Österreichs Faustballteams schnappen sich die Titel

Geschrieben von Alois Ritzer. Veröffentlicht in Presseberichte

Kremsmünster bei den Herren und Hirschbacher Damen gewinnen Traditionsbewerb beim TSV Heining-Neustift / Gastgeber einmal Dritte

Die österreichischen Mannschaften haben das 28. Faustballturnier des TSV Heining-Neustift dominiert; sowohl bei den Herren (TuS Kremsmünster) als auch in der Damen-Konkurrenz (Union Freistadt) platzierte der rot-weiß-rote Nachbar ein Team auf dem obersten Siegertreppchen bei dieser traditionellen Veranstaltung zum Gedenken an den Heininger Faustball-Pionier Franz Küblbeck.

Schirmherr Jürgen Dupper hatte zusammen mit Helga Zehentreiter (2. Vorstand TSV Heining-Neustift) und Fritz Öhler (Abteilungsleiter Faustball) erneut 16 Herren- und acht Damenmannschaften auf der Neustifter Schulsportanlage begrüßt, darunter wieder etliche Erst-Teilnehmer.

Sechs Teams aus Deutschland und zehn "Österreicher" starteten in den Herren-Wettbewerb. Die Einteilung:

Gruppe A
TSV Heining-Neustift
TSV Ottensheim (Ö)
TSV Schönberg
Union Waldburg (Ö)
Gruppe B
TV Eibach
SPG Schärding (Ö)
Union Hochburg-Ach (Ö)
TuS Kremsmünster (Ö)
Gruppe C
 TG Landshut
 DSG Froschberg (Ö)
 SU Braunau (Ö)
 Union Zell a.d. Pram (Ö)
Gruppe D
 SV Obertraubling
 Union Reichenthal (Ö)
 Union Hirschbach (Ö)
 TV Neugablonz

Die Mannschaften mussten an diesem Samstag mit schwierigen Platzverhältnissen zurechtkommen, aufgrund der kurzen Zeit der Vorbereitung auf die Feldsaison kamen in der Vorrunde sehr viele knappe Entscheidungen zustande. Dennoch setzten sich die tatsächlich stärksten Mannschaften durch. In der Gruppe A waren dies der TSV Ottensheim und die Union Waldburg, in der Gruppe B TuS Kremsmünster und Union Hochburg-Ach, in der Gruppe C TG Landshut und DSG Froschberg sowie in der Gruppe D Union Hirschbach und TV Neugablonz. Diese Mannschaften wurden in zwei weitere Gruppen eingeteilt.

Turniersieger-2015.jpgMann kennt sich unter Österreichs Faustballern - entsprechend gut gelaunt präsentierten sich zum Finale
der spätere Gewinner TuS Kremsmünster (in Weiß) und Gegner Union Freistadt.                           - Foto: Sigl

Gastgeber TSV Heining-Neustift schied mit nur einem Sieg gegen Schönberg in der Vorrunde aus und musste um die Plätze 9 bis 12 spielen. In dieser Gruppe musste Heining gegen die Teams aus Eibach, Obertraubling und Union Zell a.d. Pram antreten. Hier konnte Heining wiederum nur gegen Obertraubling punkten und belegten Platz 11 im Endklassement. In den Zwischenrundengruppen wurden die Halbfinalisten ermittelt: Aus Gruppe E (mit Ottenheim und Neugablonz) waren dies überraschend die Union Hochburg-Ach und DSG Froschberg. In der Gruppe F (mit Waldburg und Landshut) setzten sich hingegen die Favoriten Kremsmünster und Hirschbach durch.

Im ersten Halbfinale ließ Außenseiter Froschberg nach anfänglichem Rückstand das Hirschbacher Team mit einem 27:19-Sieg zurück. Anschließend konnte sich mit Kremsmünster gegen Hochburg-Ach (23:16) der Gesamtsieg-Anwärter eindeutig durchsetzen.

Im Endspiel ließ die TuS Kremsmünster nichts anbrennen. Die schwierigen Platzverhältnisse hatten ihre Faustballer besser im Griff – es war ein einseitiges Finale. Endstand Herrenturnier:

Herrenturnier
1. TuS Kremsmünster (Ö)
2. DSG Froschberg (Ö)
3. Union Hirschbach (Ö)
4. Union Hochburg-Ach (Ö)
5. TG Landshut
6. TSV Ottensheim (Ö)
7. TV Neugablonz
8. Union Waldburg (Ö)
9. TV Eibach
10. Union Zell a.d. Pram (Ö)
11. TSV Heining-Neustift
12. SV Obertraubling
13. SPG Schärding (Ö)
14. TSV Schönberg
15. SU Braunau (Ö)
16. Union Reichenthal (Ö)

Die Gastgeber erzielten beim Damenturnier einen Achtungserfolg, rückten als Dritte aufs Podest hinter zwei österreichischen Mannschaften. Die hatten auch hier die Überzahl (6 gegenüber 2) im Teilnehmerfeld. Die Vorrunde:

Gruppe A
 TSV Heining-Neustift
 Union Reichenthal I (Ö)
 Union Hirschbach II (Ö)
 SU Braunau (Ö)
Gruppe B
 Union Hirschbach I (Ö)
 TV Neugablonz
 Union Freistadt (Ö)
 Union Reichenthal II (Ö)

 

 

 

 


Für die Kreuzspiele qualifizierten sich in der Gruppe A Heining-Neustift und Braunau, in der Gruppe B schafften es die Favoriten Hirschbach I und Freistadt unter die besten Vier.

Die Heininger Faustball-Damen konnten sich in der Vorrunde nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Siegen gegen Hirschbach II und Braunau behaupten. Im Halbfinale hatten sie trotz hohem Einsatz keine Gewinnchance gegen das starke Mühlviertel-Team aus Freistadt. Anschließend distanzierte Hirschbach I die Braunauerinnen mit 27:15.

Im Spiel um Platz 3 behielt der TSV Heining-Neustift auch im zweiten Spiel gegen Braunau die Oberhand – nach dem 22:18 war man guter Dritter.

Das Finale war eine eindeutige Angelegenheit für die Freistädter Damen, die in der Vorrunde dem Hirschbacher Team noch unterlegen waren. Nach einem 25:20-Erfolg gehörte ihnen der Titel. Endstand Damenturnier:

Damenturnier
1. Union Freistadt (Ö)
2. Union Hirschbach I (Ö)
3. TSV Heining-Neustift
4. SU Braunau (Ö)
5. TV Neugablonz
6. Union Reichenthal I (Ö)
7. Union Reichenthal II (Ö)
8. Union Hirschbach II (Ö)

PNP-Heimatsport vom 22.04.2015