Faustball: Beide Titel an Nachbar Österreich

Geschrieben von Alois Ritzer. Veröffentlicht in Presseberichte

Union Waldburg I bei den Herren und Damen der Union Franking gewinnen Traditionsturniere des TSV Heining-Neustift

Fest in österreichischer Hand – 16 Teams aus dem rot-weiß-roten Nachbarland – war die traditionelle große Faustball-Veranstaltung des TSV Heining-Neustift, der am Wochenende wieder 16 Herren- und acht Damen-Mannschaften zum Wettstreit auf den Neustifter Schulsportplatz "bestellt" hatte.

Turnier 2017 Damensieger

Die Spielerinnen der Union Franking mit Schirmherr OB Jürgen Dupper (hinten Mitte), Heinings Abteilungsleiter
Fritz Öhler (l.) und Vereinsvorstand Robert Zehentreiter (r.).                                         − Foto: Armin Mühlbauer

Auch die Sieger stellte Österreich: Schirmherr Oberbürgermeister Jürgen Dupper konnte schließlich bei den Herren die Union Waldburg I und nach der Damen-Konkurrenz die Union Franking als Gewinner auszeichnen.

Herren

In den vier Vorrundengruppen konnte sich kein klarer Favorit abzeichnen. Gastgeber TSV Heining unterlag in seinem ersten Spiel gleich dem TV Neugablonz, konnte aber durch Siege gegen Union Braunau und Union Franking die Zwischenrunde klar machen. Dorthin drangen neben Franking auch Union Liebenau, Union Waldburg I, SPG Schärding, TG Landshut, TSV Unterpfaffenhofen und TV Eibach 03 vor.

In der Gruppe E verlor die Union Liebenau alle Spiele. Das restliche Trio nahm sich gegenseitig die Punkte ab und somit hatten Heining, Schärding und Unterpfaffenhofen je 4:2 Punkte. Die Teams aus Schärding und Unterpfaffenhofen setzten sich dank des besseren Ballverhältnisses durch und der Gastgeber musste die Segel streichen.

In der Zwischenrundengruppe F war mit der Union Waldburg I nun ein klarer Favorit auch auf den Turniersieg zu erkennen. Daneben erkämpfte sich die junge Truppe des TV Eibach das Weiterkommen in die Kreuzspiele.
Im Halbfinale setzte sich Eibach klar mit 21:17 gegen die SPG Schärding durch. Waldburg musste dagegen mit dem TSV Unterpfaffenhofen hart ringen, um mit 20:19 den Einzug ins Finale klar zu machen.

Im Endspiel mobilisierten die Oberösterreicher noch einmal alle Kräfte. Durch leichte Fehler geriet Eibach schon am Anfang in Rückstand, den die Franken auch bis Spielende nicht mehr aufholen konnten. Letztlich siegte die Union Waldburg verdient mit 21:17.

Abschlussrangfolge:

Herrenturnier
1. Union Waldburg I (Ö)
2. TV Eibach 03
3. TSV Unterpfaffenhofen
4. SPG Schärding (Ö)
5. Union Franking (Ö)
6. TSV Heining-Neustift
7. TG Landshut
8. Union LIebenau (Ö)
9. Union Tollet (Ö)
10. TV Neugablonz
11. DSG Froschberg (Ö)
12. DSG SU Hirschbach (Ö)
13. Union Reichenthal (Ö)
14. Union Waldburg II (Ö)
15. UFBC Rohrbach-Berg (Ö)
16. Union Braunau (Ö)

Damen

Union Franking und TV Neugablonz kristallisierten sich aus den beiden Vierer-Vorrundengruppen als erste Titelaspiranten heraus. Sowohl die Innviertlerinnen (Bezirk Braunau) als auch das Team aus dem Kaufbeurer Stadtteil erreichten aus der gleichen Staffel die Vorschlussrunde, aus der anderen Gruppe schafften dies der TSV Unterpfaffenhofen und die DSG SU Hirschbach (Mühlkreis).

In Kreuzspiel eins behielt Neugablonz gegen Unterpfaffenhofen mit 18:13 die Oberhand, anschließend bekämpfte sich das österreichische Duo hart, ehe Franking mit 20:17 als Sieger hervorging.

Im Endspiel der beiden tatsächlich besten Mannschaften des Turniers hatte die Union Franking von Anfang an Oberwasser, erzwang durch sicheres und druckvolles Spiel einen eindeutigen Vorsprung, den man bis Spielende nicht mehr abgab – 22:15!

Endstand:

Damenturnier
1. Union Franking (Ö)
2. TV Neugablonz
3. DSG SU HIrschbach (Ö)
4. TSV Unterpfaffenhofen
5. Sportunion St. Martin (Ö)
6. UFBC Rohrbach-Berg (Ö)
7. TSV Gerzen
8. Union Braunau (Ö)

PNP-Heimatsport vom 25.04.2017