Österreichische Faustballsiege in Heining

Geschrieben von Alois Ritzer. Veröffentlicht in Presseberichte

Favorit DSG Froschberg (Herren) und "Debütant" Rohrbach (Damen) bei Frühjahrsturnier vorn

Österreichische Siege gab es beim 29. Faustball-Frühjahrsturnier des TSV Heining-Neustift: Die Herren der DSG Froschberg triumphierten ebenso wie im Damenfeld die UFBC Rohrbach/Berg, die erstmals auf dem Schulsportplatz in Passau-Neustift aufschlug.

Die Mannschaftsführer der 16 Herrenteams mit Heinings Abteilungsleiter Fritz Öhler (links), Vorstand Robert Zehentreiter (2. von rechts) und Schirmherr OB Jürgen Dupper (5. von rechts). − Foto: Mühlbauer
Die Mannschaftsführer der 16 Herrenteams mit Heinings Abteilungsleiter Fritz Öhler (links), Vorstand Robert Zehentreiter (2. von rechts) und Schirmherr OB Jürgen Dupper (5. von rechts).                                                                                                                    − Foto: Mühlbauer

Schirmherr OB Jürgen Dupper begrüßte am Samstagmorgen zusammen mit Vereinsvorstand Robert Zehentreiter die Gäste-Teams zum Jubiläum des TSV Heining-Neustift, der heuer 50 Jahre alt ist.

Mit großem Engagement starteten die 16 Herrenmannschaften in die Vorrunde. Nach deren Abschluss rückten die jeweils zwei besten Teams der vier Gruppen in die Zwischenrunde auf. Aus der Vorrundengruppe A mit Turnierfavorit DSG Froschberg, VKB Braunau und Union Liebenau schaffte als Zweiter der TSV Heining-Neustift den "Aufstieg". Die Zwischenrunde:

Gruppe E
 DSG Froschberg (Ö)
 Union Waldburg (Ö)
 TG Landshut
 TSV Ottensheim (Ö)
Gruppe F
 TSV Heining-Neustift
 TV Eibach
 SPG Schärding (Ö)
 TSV Unterpfaffenhofen

 

 

 

 


Trotz großen Einsatzes konnten die Gastgeber in der Zwischenrunde nicht mehr punkten. Sie landeten auf Platz 4 und durften nur um Platz 7 spielen. Unterpfaffenhofen und Eibach drangen hier ins Halbfinale vor. In Gruppe E setzten sich Froschberg und Waldburg durch. Neben dem Gastgeber konnte sich noch die TG Landshut als niederbayerischer Vertreter für die Zwischenrunde qualifizieren. Dann war trotz guter Leistung, Schluss.

Eine gute erste Halbzeit spielte der TV Eibach gegen Froschberg, konnte dem Favoriten aber Anfang der zweiten Hälfte nicht mehr Paroli bieten. Froschberg zog deutlich mit 21:14 ins Finale ein. In Halbfinale zwei hatte Vertreter Unterpaffenhofen von Anfang an die Waldburger im Griff und gewann deutlich mit 23:16. Im Finale ging die DSG Froschberg schnell in Führung, diktierte das Spiel weiter und brachte Unterpfaffenhofen ein ums andere Mal durch gutes Angriffsspiel in Schwierigkeiten. Mit 25:15 gewannen die Österreicher deutlich und auch verdient.

Erstmals seit Jahren waren bei den Damen wieder acht verschiedene Vereine am Start. Auch Gastgeber TSV Heining-Neustift hatte eine Mannschaft gemeldet; sie hatte sich mit Union Reichenthal, TSV Gerzen und der Sportunion St. Martin zu messen. Die zweite Gruppe bildeten die Turnierfavoriten Hirschbach und TV Neugablonz bzw. VKB Braunau und UFBC Rohrbach. Die Heiningerinnen verpassten unglücklich mit einem Sieg und zwei Niederlagen das Halbfinale. Dort landete Hirschbach einen 24:9-Kantersieg gegen die Truppe aus St. Martin. Das zweite Halbfinale wurde von Neuling UFBC Rohrbach/Berg diktiert und entsprechend klar mit 20:14 gewonnen.

In der Vorrunde noch verlief die Begegnung der beiden späteren Finalisten sehr ausgeglichen. Am Ende hatte Rohrbach einen knappen Sieg gefeiert. Im Finale wollte Hirschbach dann den Spieß umdrehen. Doch Rohrbach kam besser in die Partie und erspielte sich einen Vorsprung. Hirschbach kämpfte bei zum Schluss, konnte allerdings den Rückstand nicht mehr wegmachen. Der verdiente Sieger hieß somit UFBC Rohrbach/Berg.                                                                                                                                          − A.M.

PNP-Heimatsport vom 20.04.2016